Gersauer Becken

Willkommen bei der Aufsichtskommission Vierwaldstättersee (AKV)

Die Kantone LU, UR, SZ, OW und NW sind seit 1985 in der Aufsichtskommission Vierwaldstättersee organisiert. Gemeinsam und koordiniert engagieren sie sich im Gewässerschutz, um den Vierwaldstättersee und sein Einzugsgebiet als aquatisches Ökosystem zu erhalten und zu verbessern.

Gewässerschutz über die Kantonsgrenzen hinaus

Eine gemeinsame Vereinbarung (pdf) definiert die wichtigsten Aufgaben der Aufsichtskommission:
  • Zustand der Gewässer und ihre Entwicklung überwachen
  • Grundlagen erarbeiten, um über Massnahmen im Gewässerschutz zu entscheiden
  • Schadendienste koordinieren (Ölwehr, Chemiewehr usw.)

In den Anfängen der AKV stand die Verbesserung der Wasserqualität im Vordergrund. Mit dem Ausbau der Abwasserbehandlung hat die Phosphorbelastung des Sees so stark abgenommen, dass er heute wieder so nährstoffarm wie vor 100 Jahren ist. Andere Probleme im See und seinen Zuflüssen sind jedoch noch ungelöst und erfordern weitere Massnahmen.

In Schwerpunktprogrammen formuliert die AKV für jeweils vier Jahre die wichtigsten Ziele.

Aktuelle Themen


Gute Badewasserqualität in den Zentralschweizer Seen!

Die koordinierten Untersuchungen 2021 der Kantone Luzern, Nidwalden, Obwalden, Schwyz und Uri zeigen: die Zentralschweizer Seen weisen eine einwandfreie Badewasserqualität auf. Wenn das Wetter weiter mitspielt, steht dem Badespass zumindest qualitativ nichts im Wege.
Lesen Sie mehr darüber unter Badewasserqualität.

Das aktuelle Infomagazin der AKV vereint lesenswertes zum Leben im und um den Vierwaldstättersee:
  • Wie halten die ARAs unser Wasser sauber?
  • Warum helfen die Kantone der Seeforelle bei ihren Wanderungen?
  • Welche Gefahren bringt die Quaggamuschel?
  • Und wo lassen sich erfolgreiche Revitalisierungen von Ufern entdecken?

Die AKV wünscht viel Vergnügen bei der Lektüre!